Wieso blieb die höhere Sterblichkeit nach Impfungen so lang unentdeckt?

Wenn an der erhöhten Sterblichkeit nach Impfungen wirklich etwas dran wäre…

Wieso blieb die höhere Sterblichkeit nach Impfungen so lang unentdeckt?

Die Sterblichkeit war lange nicht sehr auffällig, in der US-Studie wird die Todesquote durch die Impfung von Februar bis August mit 0.04% angegeben [1], das ist jede 2’500-ste Person (doch für die meisten ein größeres Risiko als Covid). Die Todesursachen sehen nach bekannten, natürlichen Todesursachen aus, wie Herzinfarkten und Schlaganfällen. Zahlreiche Berichte von Social Media Kanälen über plötzliche Tode nach Impfungen wurden nicht ernst genommen, und Obduktionen wurden nicht durchgeführt [26, 26c].

Erst zum Herbst hin wurde die Sterblichkeit zunehmend auffälliger. Doch da man unmittelbar nach den Impfungen im Sommer nichts bemerkte, wird die Impfung als möglicher Faktor überhaupt nicht mehr bedacht – und das, obwohl die Übersterblichkeit in vielen Ländern mit den Booster-Impfungen eingesetzt hat oder auffallend zunahm. Die Entwicklung ist allerdings zu aktuell, als dass es bereits wissenschaftliche Auswertungen über Zusammenhänge gäbe.

Weiter zu Krankenhäuser mit Ungeimpften überfüllt?