Zunahme kardiovaskulärer und neurologischer Erkrankungen

Zunahme kardiovaskulärer und neurologischer Erkrankungen

Nach der Impfung wurde ein Anstieg von Risikomarkern für Entzündungen am Herzen um mehr als das Doppelte für die Dauer von mindestens 2,5 Monaten nachgewiesen. In der Fachzeitschrift Circulation hieß es, dass dieser Anstieg den «Beobachtungen vermehrter Thrombosen, Herzmuskelschwäche und anderer kardiovaskulärer Ereignisse zugrunde liegen könnte» [5].

In einer Korrektur wurde dieser Satz gestrichen, weil er einen kausalen Zusammenhang nahelegt, die Studie jedoch keine Kontrollgruppe enthielt. Da sie aber Veränderungen bei 566 Patienten vor und nach der Impfung beschreibt, und solche Anstiege in den acht Jahren klinischer Aufzeichnungen der selben Klinik zuvor nicht aufgetreten waren [6], bleiben die Beobachtungen besorgniserregend. [2]

Passend zu dieser klinischen Beobachtung zeigte sich kurz nach Ausgabe der Impfdosen in Deutschland ein markanter Anstieg kardiologischer und neurologischer Notfallaufnahmen (siehe Grafik) [7].

Die meisten Länder haben noch keine offiziellen Daten veröffentlicht, doch seit dem Sommer 2021 erschienen weltweit Presseberichte über unerklärliche Anstiege von Herzinfarkten und anderen Notaufnahmen [8, 9, 10, 11, 12].

Weiter zu Übersterblichkeit